ARTIKEL 1 - Geltungsbereich

Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen bilden gemäß Artikel L 441-6 des französischen Handelsgesetzbuchs die einzige Grundlage für die Geschäftsbeziehung zwischen den Parteien.

Ihr Zweck ist es, die Bedingungen zu definieren, unter denen das UNTERNEHMEN MAT DISTRIBUTIONÉRIELS, mit der Abkürzung SEDIMAT ("Der Lieferant"), bietet professionellen Käufern ("Der Käufer oder der Käufer"), die dies über die Website des Lieferanten, durch direkten Kontakt oder über ein Papiermedium anfordern alle Produkte, die von SEDIMAT vertrieben werden („Die Produkte“).

Sie gelten ohne Einschränkungen oder Vorbehalte für alle vom Lieferanten abgeschlossenen Verkäufe an Käufer derselben Kategorie, unabhängig von den Klauseln, die in den Dokumenten des Käufers enthalten sein können, und insbesondere von seinen allgemeinen Einkaufsbedingungen.

In Übereinstimmung mit den geltenden Bestimmungen werden diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen jedem Käufer, der sie anfordert, systematisch mitgeteilt, damit er eine Bestellung beim Lieferanten aufgeben kann.

Sie werden auch jedem Vertriebshändler vor Abschluss einer einzigen Vereinbarung gemäß Artikel L 441-7 des Handelsgesetzbuchs innerhalb der gesetzlichen Fristen mitgeteilt.

Jede Bestellung von Produkten impliziert seitens des Käufers die Annahme dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen und der allgemeinen Nutzungsbedingungen der Website des Lieferanten für elektronische Bestellungen.

Die Informationen in den Katalogen, Prospekten und Preisen des Lieferanten dienen nur zur Information und können jederzeit überarbeitet werden. Der Lieferant ist berechtigt, Änderungen vorzunehmen, die er für nützlich hält.

Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen werden jedem Käufer, der dies wünscht, unverzüglich mitgeteilt.

In Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften behält sich der Lieferant das Recht vor, von bestimmten Klauseln dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen abhängig von den mit dem Käufer geführten Verhandlungen durch die Festlegung besonderer Verkaufsbedingungen abzuweichen.

Darüber hinaus kann der Lieferant aufgefordert werden, kategorische Allgemeine Verkaufsbedingungen festzulegen, die von diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen abweichen, abhängig von der Art der betrachteten Kundschaft, die auf der Grundlage objektiver Kriterien festgelegt wird. In diesem Fall gelten die kategorischen Allgemeinen Verkaufsbedingungen für alle Betreiber, die diese Kriterien erfüllen.

 

ARTIKEL 2 - Bestellungen - Preise

2-1

Der Verkauf erfolgt erst nach ausdrücklicher schriftlicher Annahme der Bestellung des Kunden durch den Lieferanten, der insbesondere die Verfügbarkeit der angeforderten Produkte sicherstellt, was durch eine Bestätigung des Eingangs der Bestellung belegt wird.

Bestellungen müssen schriftlich durch ein vom Käufer ordnungsgemäß unterschriebenes Bestellformular bestätigt werden.

Jede Bestellung für eine Reihe von Produkten, die weniger als die Verpackung sind, wird um 30% für die Auspackkosten erhöht.

Die Produkte werden zu den Preisen geliefert, die in der Skala des Lieferanten und gegebenenfalls im kommerziellen Angebot an den Käufer angegeben sind. Diese Preise sind fest und können während ihrer Gültigkeitsdauer nicht geändert werden.

2-2

Im Falle einer Stornierung der Bestellung durch den Käufer nach deren Annahme durch den Lieferanten mindestens 48 Stunden vor dem für die Lieferung der bestellten Produkte vorgesehenen Datum, aus irgendeinem Grund außer höherer Gewalt, wurde die Anzahlung geleistet Bei Bestellung, wie im Artikel „Lieferungen“ dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen definiert, wird diese automatisch vom Lieferanten erworben und kann möglicherweise nicht erstattet werden.

Im Falle einer Stornierung der Bestellung durch den Käufer nach deren Annahme durch den Lieferanten mindestens 8 Tage vor dem für die Lieferung der bestellten Produkte vorgesehenen Datum, aus welchem ​​Grund auch immer, mit Ausnahme höherer Gewalt, ein Betrag entsprechend 35% des Gesamtpreises ohne Mehrwertsteuer der Dienstleistungen werden vom Lieferanten erworben und dem Kunden als Schadenersatz als Entschädigung für den so entstandenen Schaden in Rechnung gestellt.

Jede Rücksendung der Bestellung durch den Kunden muss zuerst vom Lieferanten akzeptiert werden. Im Falle einer Rücksendung einer vom Lieferanten angenommenen Bestellung wird eine Vertragsstrafe von 35% erhoben, sofern eine neue Bestellung vorliegt und die neue Bestellung durch Bestätigung des Eingangs bestätigt wird.

2-3

Die Produkte werden zu den Preisen des Lieferanten geliefert, die am Tag der Bestellung gültig sind, und gegebenenfalls in dem spezifischen kommerziellen Angebot, das an den Käufer gesendet wird. Diese Preise sind fest und können während ihrer vom Lieferanten angegebenen Gültigkeitsdauer nicht geändert werden.

Diese Preise verstehen sich netto und exklusive Steuern, ab Werk und Verpackung zusätzlich. Sie beinhalten keine Transporte, Zollgebühren und Versicherungen, die in der Verantwortung des Käufers liegen.

Besondere Preisbedingungen können in Abhängigkeit von den vom Käufer angeforderten Einzelheiten angewendet werden, insbesondere in Bezug auf Lieferbedingungen oder Zahlungsbedingungen. Ein spezifisches kommerzielles Angebot wird dann vom Lieferanten an den Käufer gesendet.

ARTIKEL 3 - Zahlungsbedingungen

Der Preis ist in bar am Tag der Lieferung an den Spediteur zur Lieferung der Produkte unter den im Artikel "Lieferung" unten angegebenen Bedingungen und gemäß den Angaben auf der dem Käufer angegebenen Rechnung in bar zu zahlen.

Bei der Bestellung ist eine Anzahlung in Höhe von 30% des Gesamtkaufpreises der oben genannten Produkte erforderlich.

Der Restbetrag des Preises ist am Tag der Lieferung in bar unter den im Artikel „Lieferungen“ festgelegten Bedingungen zu zahlen.

Der Lieferant ist nicht verpflichtet, die vom Käufer bestellten Produkte zu liefern, wenn dieser ihm den Preis nicht unter den oben angegebenen Bedingungen und Modalitäten zahlt.

Bei verspäteter Zahlung und Zahlung von Beträgen, die der Käufer über die oben festgelegte Frist hinaus fällig hat, und nach dem Datum der Zahlung, das auf der an diese gerichteten Rechnung angegeben ist, werden verspätete Strafen zum monatlichen Satz berechnet Das 5-fache des gesetzlichen Zinssatzes des Betrags einschließlich Steuern auf den auf der Rechnung angegebenen Preis wird automatisch und zu Recht vom Lieferanten ohne Formalität oder vorherige Ankündigung erworben.

Die Zahlung führt zur sofortigen Zahlung von 100% der fälligen Beträge, unbeschadet sonstiger Klagen, die der Lieferant als solche gegen den Käufer erheben würde.

Im Falle der Nichteinhaltung der oben aufgeführten Zahlungsbedingungen behält sich der Lieferant auch das Recht vor, die Lieferung ausstehender Bestellungen durch den Käufer auszusetzen oder zu stornieren, um die Erfüllung seiner Verpflichtungen auszusetzen. oder die ihnen gewährten Rabatte reduzieren oder stornieren.

Sofern der Lieferant nicht ausdrücklich im Voraus und schriftlich zugestimmt hat und vorausgesetzt, dass die gegenseitigen Forderungen und Schulden sicher, liquide und zahlbar sind, kann keine Entschädigung zwischen Strafen für verspätete Lieferung oder Nichteinhaltung der von bestellten Produkte wirksam vorgenommen werden der Käufer einerseits und die Beträge, die dieser dem Lieferanten für den Kauf dieser Produkte schuldet, andererseits.

Schließlich wird bei verspäteter Zahlung von Rechts wegen und ohne vorherige Mitteilung des Käufers eine Pauschalentschädigung für Rückforderungskosten in Höhe von 40 Euro fällig. Der Lieferant behält sich das Recht vor, den Käufer bei Vorlage von Belegen um eine zusätzliche Entschädigung zu bitten, wenn die tatsächlich angefallenen Wiederherstellungskosten diesen Betrag überschreiten.

Der Lieferant, dessen Eigentum somit vorbehalten ist, kann sein Eigentum in jeder Hand, in der er sich befindet, bei Nichtzahlung des Preises durch den Käufer oder bei einem ihn betreffenden Insolvenzverfahren geltend machen, obwohl dieses Gut Gegenstand gewesen wäre Weitergabe (Verkauf oder anderweitig) an Dritte (Artikel L 624-16 und L 624-18 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Damit eine solche Aktion erfolgreich ist, muss die Ware im Erbe des Käufers in Form von Sachleistungen vorliegen und dass sie identifiziert und individualisiert werden muss und im Falle der Aufnahme in andere Waren (beweglich oder unbeweglich) ), dass sie von ihnen dissoziierbar sind. Wenn es um fungible Dinge geht, muss der Käufer Waren der gleichen Art und der gleichen Qualität zurückgeben (Artikel L 624-16, Absatz 3 des Handelsgesetzbuchs).

Wenn die verkauften Waren verschwinden, geht die Versicherungsentschädigung nach ihrem Verschwinden an den Verkäufer zurück, da sie die Waren ersetzt, deren Eigentümer er geblieben ist.

Der Lieferant kann die Reklamationsklage ausüben, obwohl er die Zahlung der an den Käufer verkauften Waren beantragt hat, wobei dieser Antrag keinen Verzicht auf den Vorteil der Eigentumsvorbehaltsklausel darstellt.

Um gegen den Käufer durchsetzbar zu sein, muss die Eigentumsvorbehaltsklausel zwischen den Parteien schriftlich vereinbart werden. Es kann in einem Dokument enthalten sein, das eine Reihe von Handelsgeschäften regelt, die spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung festgelegt werden müssen (Artikel L 624-16, Absatz 2 des Handelsgesetzbuchs). Es kann daher gültig in die Allgemeinen Verkaufsbedingungen aufgenommen werden.

Es muss in hinreichend sichtbaren Zeichen festgelegt sein, damit unmissverständlich festgestellt werden kann, dass der Käufer davon Kenntnis hatte, dass die Kenntnis der Klausel, gefolgt von der Ausführung des Vertrags, die Annahme durch den Verkäufer und die anderen Gläubiger darstellt es sei denn, die Parteien haben schriftlich vereinbart, sie abzulehnen oder zu ändern (Artikel L 624-16 Absatz 2 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Der Lieferant behält sich bis zur vollständigen Zahlung des Preises durch den Käufer ein Eigentumsrecht an den verkauften Produkten vor, das es ihm ermöglicht, diese Produkte wieder in Besitz zu nehmen. Jede vom Käufer gezahlte Anzahlung verbleibt beim Lieferanten als Pauschalentschädigung, unbeschadet sonstiger Klagen, die er gegen den Käufer erheben würde.

Andererseits geht das Risiko des Verlustes und der Verschlechterung mit der Lieferung der bestellten Produkte auf den Käufer über.

Der Besteller verpflichtet sich daher, auf eigene Kosten die zum Nutzen des Lieferanten durch Ad-hoc-Versicherung bestellten Produkte bis zur vollständigen Eigentumsübertragung zu sichern und diese zum Zeitpunkt des Lieferung. Andernfalls wäre der Lieferant berechtigt, die Lieferung bis zur Vorlage dieses Nachweises zu verschieben.

Der Lieferant gewährt keinen Rabatt auf die Zahlung vor dem auf der Rechnung angegebenen Datum oder innerhalb eines Zeitraums, der kürzer ist als der in diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen angegebene.

ARTIKEL 4 - Lieferungen

Die vom Käufer gekauften Produkte werden gemäß der auf der Auftragsbestätigung angegebenen Frist geliefert und gegebenenfalls mit dem an diesem Datum fälligen Betrag der Anzahlung versehen.

Diese Frist stellt keine strenge Frist dar und der Lieferant kann gegenüber dem Käufer nicht haftbar gemacht werden, wenn die Lieferung nicht länger als 21 Tage dauert.

Bei einer Verzögerung von mehr als 21 Tagen kann der Käufer die Stornierung des Verkaufs beantragen. Die bereits gezahlten Anzahlungen werden dann vom Lieferanten zurückerstattet.

Der Lieferant kann nicht haftbar gemacht werden, wenn dem Käufer eine Verzögerung oder Aussetzung der Lieferung zusteht oder wenn höhere Gewalt vorliegt.

Die Lieferung erfolgt an den in der Bestellung angegebenen Lieferort durch direkte Lieferung an einen Versender oder Spediteur, wobei die Produkte auf Gefahr und Gefahr des Käufers reisen.

Der Käufer ist verpflichtet, den offensichtlichen Zustand der Produkte bei Lieferung zu überprüfen. In Ermangelung ausdrücklich schriftlich formulierter und dem Lieferschein beigefügter Vorbehalte des letzteren innerhalb von 24 Stunden nach Lieferung wird davon ausgegangen, dass die vom Lieferanten gelieferten Produkte in Menge und Qualität der Bestellung entsprechen.

Der Käufer erkennt an, dass es in der Verantwortung des Spediteurs liegt, die Lieferung vorzunehmen. Der Lieferant hat seine Lieferverpflichtung erfüllt, sobald er die bestellten Produkte dem Spediteur übergeben hat, der sie vorbehaltlos angenommen hat.

Der Käufer hat daher keinen Anspruch auf Gewährleistung gegenüber dem Lieferanten, wenn die bestellten Produkte nicht geliefert werden oder während des Transports oder Entladens Schäden auftreten.

Die Lieferung und Lieferung der Produkte kann an jedem anderen vom Käufer bestimmten Ort mit einer Frist von 2 Tagen und innerhalb von 1 Tag auf ausschließliche Kosten des Käufers erfolgen.

Ebenso werden im Falle spezifischer Anfragen des Käufers bezüglich der Verpackungs- oder Transportbedingungen der bestellten Produkte, die vom Lieferanten ordnungsgemäß schriftlich akzeptiert wurden, die damit verbundenen Kosten Gegenstand einer besonderen zusätzlichen Rechnung.

Bei Nichteinhaltung dieser Formalitäten durch den Käufer kann keine Reklamation wirksam angenommen werden.

Der Lieferant ersetzt so bald wie möglich und auf seine Kosten die gelieferten Produkte, deren mangelnde Konformität vom Käufer ordnungsgemäß nachgewiesen wurde.

ARTIKEL 5 - Eigentumsübertragung - Übertragung von Risiken

Die Übertragung des Eigentums an den Produkten zugunsten des Käufers erfolgt unabhängig vom Datum der Lieferung der Produkte erst nach vollständiger Zahlung des Preises durch den Käufer.

Zum anderen erfolgt die Übertragung der Risiken des Verlustes und der Verschlechterung der Produkte des Lieferanten bei Lieferung an den Spediteur.

Der Käufer verpflichtet sich daher, die Produkte im Falle einer Zahlung nach Lieferung gegen die Risiken des Verlusts und der Verschlechterung durch ein zufälliges Ereignis durch eine Ad-hoc-Versicherung zugunsten des Lieferanten versichern zu lassen.

ARTIKEL 7 - Geistiges Eigentum

Der Käufer ist in keiner Weise Eigentümer eines gewerblichen und / oder geistigen Eigentumsrechts in Bezug auf die Produkte, Fotos und technischen Dokumentationen, die ohne seine schriftliche Genehmigung nicht kommuniziert oder ausgeführt werden können.

ARTIKEL 8 - Streitigkeiten

ALLE STREITIGKEITEN, AN DIE DER PREDer gesendete Vertrag kann in Bezug auf seine Gültigkeit steigenÉ, SEIN INTERPRÉTATION, SEINE E.XÉCUTION, SA R.ÉSILIATION, IHRE CONSÉQUENZEN UND IHR FOLGEN WERDEN DEM GRENOBLE COMMERCIAL COURT VORGELEGT.

ARTIKEL 9 - Anwendbares Recht - Vertragssprache

Nach ausdrücklicher Vereinbarung zwischen den Parteien unterliegen diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen und die daraus resultierenden Kauf- und Verkaufstransaktionen französischem Recht.

Sie sind in Französisch geschrieben. Für den Fall, dass sie in eine oder mehrere Sprachen übersetzt werden, hat im Streitfall nur der französische Text Vorrang.

ARTIKEL 10 - Annahme durch den Käufer

Die vorliegenden allgemeinen Verkaufsbedingungen sowie die Preise und Staffelungen für die beigefügten Rabatte, Rabatte und Rabatte werden vom Käufer ausdrücklich genehmigt und akzeptiert, der erklärt, dass er sie vollständig kennt, und verzichtet daher darauf sich eines widersprüchlichen Dokuments und insbesondere seiner eigenen allgemeinen Einkaufsbedingungen zu bedienen.